Draußen vor der Tür von Wolfgang Borchert

In der Elbe treiben Leichen

Als Gastspiel des Hamburger Thalia Theaters war Wolfgang Borcherts Draußen vor der Tür in einer Inszenierung von Luk Perceval im März 2012 an den Münchner Kammerspielen zu sehen.

Das Drama schrieb Borchert ein Jahr nach Ende des zweiten Weltkrieges innerhalb von nur acht Tagen. Weiterlesen

Wassa Shelesnowa von Maxim Gorki

Ein opulenter Guckkasten

Eine für den heutigen Theatergänger recht ungewöhnliche Inszenierung des Stückes Wassa von Maxim Gorki (in einer Übersetzung von Rainer Kirsch) ist Regisseur Alvis Hermanis in den Münchner Kammerspielen gelungen. Dort feierte ein begeistertes Publikum am 3. Februar 2012 die Premiere der Inszenierung. Sie ist noch bis 25. März 2012 in den Kammerspielen zu sehen. Weiterlesen

Petra und Gäste. Ein Tanztheaterstück von Sol Picó

Monsterzirkus

Copyright: Marta Vidanes

Fassbinders Die Bitteren Tränen der Petra von Kant vertanzt. – ‚Ob das gut geht?’, fragte sich sicher so mancher, der sich auf das Tanzstück Petra und Gäste von der Choreografin Sol Picó und dem Dramaturgen Carles Alfaro im Marstall des Münchner Residenztheaters einließ. Nun, schief ging es nicht … Das spanische Gastspiel ist im Marstall noch vom 13.-15. März 2012 zu sehen. Weiterlesen

In 80 Tagen um die Welt in einer Theaterfassung von Soeren Voima

Sechs Millionen und neunhundertzwölf Sekunden

Das Kinderstück In 80 Tagen um die Welt in der Theaterfassung von Soeren Voima nach dem gleichnamigen Roman von Jules Verne hatte am 24.02.2012 im Residenztheater München Premiere. Kinder und Erwachsene applaudierten stürmisch und zeigten sich begeistert. Der Regisseurin Tina Lanik war es gelungen, eine Inszenierung zu schaffen, die für alle Altersgruppen gleichermaßen ansprechend ist. Weiterlesen

Burn Baby Burn von Carine Lacroix

Abenteurer wie du

Am 22. Februar 2012 hatte am Teamtheater Tankstelle in München das französischsprachige Stück Burn Baby Burn von Carine Lacroix unter der Regie von Vincent Kraupner Premiere. Es handelte sich hierbei um eine Koproduktion mit der Cie Antéros und dem Lycée Jean Renoir, einer deutsch-französischen Schule. So sind in den weiblichen Hauptrollen die ehemalige Schülerin des Lycées Constanze Hörlin und die noch dort in der Ausbildung begriffene Theresa Weihmayr zu erleben. Weiterlesen

Wenn ihr euch totschlagt ist es ein Versehen von Oliver Bukowski

Kleist, einer von uns?
Wenn ihr euch totschlagt ist es ein Versehen lautet der Titel des bemerkenswerten Schauspiels von Oliver Bukowski in Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen, welches seit dem 3. September 2011 im Hamburger Schauspielhaus zur Beschäftigung mit Heinrich von Kleist einlädt. Dabei handelt es sich keinesfalls um eine Künstlerbiografie, vielmehr wird betont, dass ein Porträt eines modernen Menschen geschaffen wird, nach Motiven des Heinrich von Kleist. Weiterlesen