Movimentos-Festwochen der Autostadt Wolfsburg 2016

Die Liebe zur Kunst

von Magdalena Sporkmann

Die diesjährigen Movimentos-Festwochen (2.April-10. Mai) der Autostadt Wolfsburg stehen im Zeichen der Liebe. Neben sämtlichen Spielarten der Liebe, die dabei thematisch berührt werden sollen, drückt sich für das Publikum vor allem unüberhörbar und nicht zu übersehen die Liebe der eingeladenen Künstler zu ihrer Kunstform aus.

Um nur wenige Beispiele zu nennen, seien an dieser Stelle die Deutschlandpremiere am 8. April von Y Olé! des Choreografen José Montalvo vom Théâtre National de Chaillot in Paris, die Matinée des Bouchkov Trios und die Soirée mit Harriet Krijgh am 10. April vorgestellt. Weiterlesen

Eröffnungswochenende Movimentos Wolfsburg

Yoko Ono in Wolfsburg

In der Autostadt Wolfsburg heißt es dieser Tage: „Wünsch dir was!“ Um Autos geht es dabei aber nicht. Vielmehr stehen ideelle Werte im Mittelpunkt: Anlässlich der dreizehnten Ausgabe der Movimentos Festspiele hat Yoko Ono ihre internationale Kunstaktion Wish Tree nach Wolfsburg verlegt. Besucher des Festivals sind dazu eingeladen, einen Wunsch zu Papier zu bringen und dieses Kärtchen in die Zweige des Wish Tree zu hängen. Am Ende der Aktion werden alle Wunschzettel nach Island zu dem von Yoko Ono gestifteten John Lennon-Denkmal Imagine Peace Tower gebracht. Dort gesellen sie sich zu den bisher eingesammelten Wünschen, insgesamt über eine Million.

Es sind große Namen, mit denen die Autostadt Wolfsburg ihr Publikum anlockt, und Movimentos hält, was es verspricht: ein breites kulturelles Angebot auf hohem Niveau. In diesem Jahr findet das Festival bereits zum dreizehnten Mal statt. Es wurde am vergangenen Wochenende unter anderem mit dem Joshua Redman Trio, der Sidney Dance Company und der Welturaufführung einer Komposition von Vito Žuraj eröffnet. Das „Festival für Tanzbegeisterte und Kulturliebhaber“ bildet den kulturellen Höhepunkt des ganzjährigen Kulturprogramms der Autostadt Wolfsburg. Weiterlesen

„Die Leiden des jungen Werther“ nach Johann Wolfgang von Goethe

dem so schön vergönnt ist, den Knaben noch als Mann zu spielen

Zwei junge Männer, die unterschiedlicher nicht sein können: der eine ein gekämmter Anzugträger mit Anstand und Manieren, der andere eher der „Künstler-Typ“ mit langem Haar, Lederjacke und jeder Menge Leidenschaft. Albert und Werther. Zwischen Ihnen: Lotte, aufrichtig geliebt von Albert, ihrem zukünftigen Mann, und überschwänglich angebetet von Werther, ihrem heißblütigen Verehrer. Diese Ménage à Trois kostet Nerven und schließlich fordern Die Leiden des jungen Werther ein Opfer.

Louis Villinger hat für das Theater der Altmark Stendal Goethes Briefroman auf die Bühne gebracht. Premiere war am 24. Januar 2015. Weiterlesen

„Movimentos Festwochen“ 2015

Ein „vorbildlicher Kulturort“

Wolfsburg, 15. Januar 2015

Béjart Ballett Lausanne, Jazz-Sängerin Diana Krall, Schauspielerin Corinna Harfouch, Regisseur Christoph Schlingensief … Die Namen zahlreicher Stars verbinden sich mit der Stadt Wolfsburg. Sie alle waren in den vergangenen Jahren zu Gast bei den Movimentos Festwochen „für Tanzbegeisterte und Kulturliebhaber“. Das Festival findet 2015 vom 10. April bis 17. Mai in der Autostadt Wolfsburg statt und feiert den 15. Geburtstag von Movimentos mit internationalen Künstlern. Weiterlesen