„Yes, we tortured some folks!“ von und mit Halina Martha Jäkel

Rhetorische Widerwärtigkeiten

Auf der Bühne wird Barak Obama von Donald Trump, dem „blondgelockten Fiebertraum“ in goldener Paillettenrobe abgelöst. Sodann verfolgt Trump sein „Projekt rhetorischer Widerwärtigkeit“. Als Gesprächspartner lässt er sich eine kokett-dümmliche Judith Butler und einen bis zur Unverständlichkeit schwafelnden Slavoj Žižek per Facetime zuschalten. Es geht um Folter, Sexismus und Angst. Weiterlesen

Werbeanzeigen